<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=378011886408079&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
MTM21_Blog_Header_1903X853_V4

"Podcast-Charts sind stark männlich dominiert"

17. August 2021

Blog Updates abonnieren und informiert bleiben!

Kein Spam, versprochen! Sie erhalten nur Emails mit Updates von unserem Blog.

 

Equality Media tritt seit dem Frühjahr an als das „erste deutsche Podcast Netzwerk, das auf starke weibliche Stimmen fokussiert ist“. Wer steht hinter dem Projekt und was bietet es Podcaster:innen?

Sophie Seifried: Equality Media möchte Podcasterinnen untereinander vernetzen und ihnen helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Wir möchten sie nicht nur dabei unterstützen, ihren Podcast zu monetarisieren, sondern auch ihre Sichtbarkeit erhöhen, ihnen zu mehr Downloads verhelfen und eine eigene Marke rund um ihren Podcast aufzubauen. Wir wollen die Audiowelt mit der digitalen Welt verbinden und branchenübergreifend arbeiten. Außerdem veranstalten wir regelmäßig passende Events.

Beim Podcasten selbst sitzt man meist allein zuhause. Das kann schnell sehr isolierend sein. Deswegen ist uns Community sehr wichtig. Equality Media will frei nach dem Motto 'A rising tide lifts all boats' ein Netzwerk aufbauen, von dem alle profitieren. Je erfolgreicher unsere Podcasterinnen sind, desto erfolgreicher ist Equality Media.

Meine Geschäftspartnerin Vanessa Eichholz hat jahrelang sehr erfolgreich im Social-Media-Business gearbeitet. Ich war die letzten 15 Jahre sehr erfolgreich beim Film und Fernsehen in Los Angeles tätig und habe beim Lizenz-Ein- und Verkauf als auch in der Content-Entwicklung gearbeitet.

 

Frauen sind gut vertreten unter den Podcast-Absender:innen. Was will Equality Media für sie ändern?

Frauen in den Medien: Das ist ein wichtiges und zum Glück auch aktuelles Thema. Wir wollen starke weibliche Stimmen unterstützen. Wir wollen einzigartige Perspektiven und Content entwickeln, repräsentieren, adaptieren und positionieren.

Wenn man sich die Podcast-Charts anschaut, sind sie stark männlich dominiert. Und sucht man nach bestimmten Themen, werden einem auch nur Podcasts von männlichen Podcastern vorgeschlagen, obwohl es fantastischen Content von Podcasterinnen gibt. Gemeinsam wollen wir das ändern.

 

Die „Sichtbarkeit“ auf gängigen Plattformen erhöhen ist das eine. Wie sieht es mit weiteren Marketingaktionen aus?

Wir arbeiten fleißig mit einigen Firmen zusammen, um Female Storytelling zu fördern und haben einige Projekte, über die ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sprechen kann. Equality Media ist auf sehr viel Zuspruch gestoßen und hat nach nur wenigen Monaten tolle Partner:innen an der Seite, die uns und unsere Mission unterstützen.

Momentan bauen wir zum Beispiel zusammen mit anderen starken Frauen-Netzwerken einen Expertinnen-Pool auf unserer Website auf. Wenn man also eine Interview-Partnerin zu einem bestimmten Thema sucht, kann man sie einfach über unsere Website 'buchen'. Oftmals werden bisher nur männliche Interview-Partner angefragt - mit der Begründung, dass man keine Expertin gefunden hat ...

Dem wollen wir entgegenwirken und auch Expertinnen oder Frauen in Führungspositionen sichtbarer machen.

 

Was hat sich bisher besonders bewährt?

Cross-Promotion. Alle unsere Podcasterinnen haben die Möglichkeit, innerhalb unseres Netzwerks Cross-Promotion mit anderen Podcasts zu nutzen.

Das heißt, sie spielen gegenseitig in ihren Podcasts ihre Trailer ab oder sprechen über die andere Audioproduktion und machen dadurch ihre Hörer*innen auf den anderen Podcast aufmerksam. So wachsen sie gemeinsam.

 

Im Rahmen des Filmfests München haben Sie mit einer Veranstaltung Ihr Netzwerk präsentiert und zu „Podcast meets Film & TV“ diskutiert. Warum knüpfen Sie das Projekt so eng an die Bewegtbildbranche an?

Wie erwähnt, wollen wir unseren Female Content Creators helfen, eine eigene Marke rund um ihren Podcast zu bauen. Da gibt es unterschiedliche Wege und die Ziele sind natürlich ganz individuell. Viele Podcasterinnen träumen davon, ihren Podcast eines Tages auf der großen Leinwand zu sehen oder als Show im Fernsehen. Mittlerweile gibt es sehr viele Filme und Serien, die auf Podcast IPs beruhen.

Uns ist es wichtig, der Treffpunkt für branchenübergreifenden Austausch und Kooperationsprojekte zu sein.
Sophie Seifried, Equality Media

Das Filmfest München hat uns die perfekte Bühne geboten, um Filmschaffende mit Podcaster:innen zusammenzubringen.

Übrigens sind natürlich alle männlichen Podcaster herzlich zu unseren Events eingeladen. Veränderung kann nur im Dialog stattfinden. Uns ist es wichtig, diese Diskussionen gemeinsam zu haben.

 

Welche Entwicklung erwarten Sie in dem Zweiklang aus Audio und Bild?

Viele Produktionsfirmen oder Streamer wie Netflix haben mittlerweile ihre eigene Podcast-Abteilung. Audio und visueller Content wachsen immer stärker zusammen, ergänzen sich und bieten interessante Möglichkeiten, mit Content zu spielen.

Wir wollen diese Verbindung fördern und mit Hilfe unserer Events unterstützen. Auch viele Menschen, die man aus Film und Fernsehen kennt, suchen ihren Platz in der Audiowelt. Es gibt viele Projekte und interessante Geschichten, die vielleicht zu teuer waren, um sie visuell umzusetzen, und jetzt die Möglichkeit bekommen, als Podcast ihr Publikum zu finden.

Beide Medien profitieren voneinander und es gibt viel Raum für spannende Kooperationen.


Zur Person:

Sophie Seifried lebt seit vielen Jahren in Kalifornien. Angefangen mit einem Volontariat bei dem Fernsehsender MTV in Berlin in der Abteilung für den Programmeinkauf und Show-Entwicklung, zog es sie schnell in die USA, wo sie für den Filmeinkauf und Verkauf zahlreicher Hollywood-Filme und TV-Serien wie zum Beispiel "Killing Them Softly" zuständig war.
Vor einigen Jahren entdeckte Sophie Seifried ihre Leidenschaft für Audio Content. Sie produziert sowie vermarktet mittlerweile mehrere bekannte amerikanische Podcasts und steht hinter dem deutschsprachigen Podcast "DU UND ICH IN LA", der in 20 Ländern gehört wird. 

 


Die MEDIENTAGE MÜNCHEN finden dieses Jahr vom 25. bis 29. Oktober erstmals als hybrides Event statt. Sie stehen unter dem Motto New Perspectives. Dabei blicken wir auf die Zeit nach der Corona-Pandemie und zeigen neue Perspektiven sowie Geschäftsmodelle der Medienanbieter auf, Audiostrategien werden im Rahmen verschiedener Panels thematisiert.

 

MTM21_EMAILSignatur_1-3

 

Du interessierst dich für Themen rund um die Medienbranche? Dann findest du hier im Blog der Medientage München noch mehr Lesenswertes.
Zudem kannst du Medienthemen passend auch hören:
im Podcast der Medientage München.

Alle Posts

Blog Updates abonnieren und informiert bleiben!

Kein Spam, versprochen! Sie erhalten nur Emails mit Updates von unserem Blog.

Kommentare

Blog Updates abonnieren und informiert bleiben!