<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=378011886408079&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
MTM_Blog_Header
Medientage München_Logo

Welchen Medien die Nutzer heute und in Zukunft vertrauen

22. Oktober 2019

Blog Updates abonnieren und informiert bleiben!

Kein Spam, versprochen! Sie erhalten nur Emails mit Updates von unserem Blog.

Vor allem öffentlich-rechtliche Sender genießen bei den Nutzern großes Vertrauen, wenn diese sich informieren wollen. Immer noch. Das ergibt eine Umfrage von Civey im Auftrag von Medientage München sowie Fink&Fuchs. Das Unternehmen, spezialisiert auf repräsentative Meinungsforschung im Internet, ermittelt sogar einen großen Vertrauensvorsprung beim Publikum für ARD und ZDF

Sehr wichtig für die tägliche Information sind dem Bürger neben den Öffentlich-Rechtlichen auch die Tageszeitung und das Radio, gefolgt von Wochenzeitungen sowie privatem TV. Abgehängt in Sachen vertrauenswürdiger Information sind die Social-Web-Giganten, die nach diversen Datenlecks und "Fake News"-Vorfällen offenbar nicht als Quellen seriöser Information genutzt werden. 

Auch zeigt sich in der Civey-Analyse: Medien müssen um das Vertrauen, das sie als Multiplikatoren verdienen, kämpfen. Desinformation im Netz hinterlässt seine Spuren, und fast jeder Fünfte der Befragten vertraut keinem Medienformat, wenn es ums Informieren geht. Das diesjährige Veranstaltungsmotto der Medientage München "NEXT DIGITAL LEVEL – Let’s build the Media we want!" greift diese Entwicklung mit einer Diskussion darüber auf, wie Ethik und Regulierung, Technologie und Journalismus in Zeiten von Fake News und zunehmendem Populismus in Einklang gebracht werden können.

Hier die Civey-Zahlen im Detail: 

Wie geht es weiter?

Die Digitalisierung treibt den Wandel bei Medien und Nutzern rasant voran.  Welchen Medien in Zukunft vertraut wird, hängt wohl auch davon ab, wie die neuen und prägenden Technologien eingesetzt werden.  Viele Befragte scheinen sich allerdings noch gar kein Bild davon gemacht zu haben, wie Big Data Medienangebote prägen und wandeln könnte, wie aus den Civey-Zahlen zu erkennen ist. 

 

Zur Analyse: Civey hat für Fink&Fuchs und die Medientage München 2500 Personen vom 21.10. bis 22.10.2019 befragt. Das Ergebnis ist repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Der Stichprobenfehler beträgt zwischen 3,3 und 3,4 Prozentpunkten. Die genauen Angaben sind auf den Erhebungen ausgewiesen.

 

Den Vertrauensverlust der Medien und Wege aus der Desinformation im Netz thematisieren die 33. Medientage München vom 23. bis 25. Oktober 2019 in verschiedenen Workshops. Mit "Fake News, Hate Speech & Disinformation" befasst sich eine prominente Diskussionsrunde am Donnerstag auf der Main Stage. "Was tun gegen gefälschte Inhalte?" wird beispielsweise am Freitag gefragt. Auch Civey ist bei den #MTM19 vertreten und zeigt auf, wie  Medienunternehmen mit Startups zielführend zusammenarbeiten können. 

Alle Posts

Blog Updates abonnieren und informiert bleiben!

Kein Spam, versprochen! Sie erhalten nur Emails mit Updates von unserem Blog.

Kommentare

New call-to-action

Blog Updates abonnieren und informiert bleiben!